• News
     
     

Eidgenössisches Turnfest Aarau 2019

28.06.2019 07:47:58

Die Damenriege reist mit zwei Auszeichnungen am Einzelwettkampf und einem hervorragenden 4. Platz vom ETF in Aarau nach Hause. Mit einer Gesamtnote von 29.08 gehen die Basadingerinnen in die eigene Vereinsgeschichte ein.

 

ETF Teil 1 - Einzelwettkampf

 

Das erste Wochenende stand ganz im Zeichen der Einzelwettkämpfe. Bereits am Donnerstag reisten Steffi B. und Rahel nach Aarau und absolvierten den einteiligen Wettkampf in der Sparte Gymnastik zu Zweit. Es ist das erste Jahr, in welchem die beiden sich in dieser Disziplin messen. Ein wenig Nervosität machte sich deshalb im Vorfeld bereit. Wie sich herausstellte, war dies umsonst. Die beiden durften sich nämlich über die Note 8.80 freuen, was einen 60. Schlussrang ergab. Herzliche Gratulation nochmals an Steffi und Rahel für diese tolle Leistung!

 

Corinne, Steffi B. und Alexandra nahmen sich dann am Freitag dem Turnwettkampf an. Es gab keinen Grund zur Sorge oder Aufregung, denn bereits im Vorfeld wurden viele Schweissperlen verdrückt, um einen guten Wettkampf zu absolvieren. Um 10.30 Uhr war es dann soweit, der Wettkampf startete mit der Disziplin Steinheben. Ein kurzes Aufwärmen und schon waren wir startklar. Alle drei meisterten diese Hürde mit Bravour und erreichten die hervorragende Note 10.00 – kein Wunder, denn wir sind für starke Arme bekannt ;).

Für Corinne und Steffi ging der Wettkampf mit dem Stufenbarren weiter. Doch halt, da fehlt doch noch was -  sie zwängten sich das erste Mal in dieser Saison in die Strümpfe und das Barrengwändli. Ja, es ist immer noch das gleiche Shape-Gefühl wie im vergangenen Jahr. Nach der Anmeldung war bereits Einturnen am Stufenbarren angesagt. Da sich eine Schlange von Turnerinnen bildete, wurde die Zeit genutzt, um die Übung nochmals durch den Kopf gehen zu lassen, damit auch kein Fehler passiert. Für Corinne galt es kurz darauf ernst, sie war an der Reihe. Gefühlsmässig gelang ihr eine fehlerfreie Übung, doch die Kampfrichter sahen doch den ein oder anderen Patzer. Am Ende reichte es für eine gute Note von 9.20. Nun war Steffi an der Reihe. Auch sie turnte eine schöne Übung und durfte sich über die Note 9.55 freuen. Während beide raus aus den einengenden Gwändli und rein in das Fitnessoutfit schlüpften, wärmte sich Ale erneut ein. Bei ihr stand nun Kugelstossen auf dem Programm. Da der grosse Ansturm auf diese Disziplin vorüber zu sein schien, musste sie sich etwas gedulden, bis der Startschuss zum zweiten Wettkampfteil fiel. Konzentriert und fokussiert flog die Kugel auf eine Weite von 9.17 Meter. Eine klare Steigerung der Leistung im Vergleich zum Training und die erreichte Note 9.17. Ale hat's gefreut. Nach einer kurzen Verschnaufpause massen sich alle drei bei der letzten Disziplin, dem Unihockey-Parcour. Bereits im Training zeichnete sich ab, dass diese Disziplin wohl eine Zitterpartie zu werden schien. Der Parcour schien ebenfalls enger aufgebaut zu sein, als wir ihn geübt hatten. Doch wir liessen uns davon nicht beeindrucken. Die Regeln waren uns eigentlich bekannt, trotzdem hörten wir den Kampfrichtern aufmerksam zu. Einen souveränen Start legte Corinne hin. Sie schlängelte sich um die Malstäbe, als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht. Die Zeit zeigte dann doch etwas anderes als erwartet und spiegelte die Note von 8.92. Nun galt es für Steffi ernst. Auch sie legte einen guten Start hin. Leider verlor sie den Ball einige Male. Am Ende reichte es für die Note 6.89. Letztlich war noch Ale startklar. Ein sehr gelungener und schneller Start legte sie hin. Doch auch sie verlor den Ball, was schlussendlich Zeit kostete. Dennoch schloss sie den dritten Wettkampfteil mit einer Note von 8.77 ab.

Die grosse Rechnerei konnte beginnen - wie viele Punkte hatte jede insgesamt erreicht und die wichtigste Frage überhaupt, reicht es wohl für eine Auszeichnung? Eine ungefähre Annahme liess und schliesslich hoffen, dass es für eine Auszeichnung reicht.

Zwischenzeitlich verbrachten wir den Nachmittag mit unseren Fans Silvana und Rahel auf dem Festgelände und liessen uns die Sonne sowie das Panache nicht nehmen. Wir erkundigten das gesamte Gelände und erspielten uns beim Coop-Stand tolle Geschenke.

Als um Mitternacht dann die Rangliste fertig gestellt war, suchten wir in all den Zeilen unsere Namen. Beim Turnwettkampf 'Aktive' hatten sich insgesamt 514 Turnerinnen klassiert. Corinne durfte sich mit einer Endnote von 28.12 über den hervorragenden 64. Rang freuen. Ale folgte 10 Plätze weiter hinten und freute sich über den guten 74. Schlussrang mit einem Gesamttotal von 27.94. Für Steffi reichte die Platzierung auf Rang 199, mit einem Total von 26.49 leider knapp nicht, um eine Auszeichnung entgegen zu nehmen. Wir alle blicken auf einen gelungenen Wettkampf zurück und freuen uns über die erbrachten Leistungen.

 

ETF Teil 2 - Vereinswettkampf

 

Eine Woche später war es dann für die gesamte Damenriege soweit, der Vereinswettkampf stand an. Um 12.47 Uhr fuhr der Zug von Diessenhofen in Richtung Aarau. Unsere Leiterinnen Corinne und Steffi dls meldeten uns zum Vereinswettkampf an, während der Rest der Turnerinnen beim Bahnhof die Zeit vertrieben. Anschliessend ging es mit Sack und Pack weiter zum Wettkampfgelände. Geduldig wartete fast die ganze Damenriege zusammen mit Patrick Lagger vom TV, bis das 3er Auto-Team endlich eintraf. Im Auto befand sich nämlich die Ausrüstung für den Fachtest und Julia, das Geburtstagskind. Als diese endlich eintrudelten, wurde kräftig Happy Birthday gesungen und applaudiert. Als alle gratuliert hatten, ging es dann auch schon weiter mit dem Einspielen. Wir wärmten uns ein und übten die Spiele Goba und Beachen nochmals. Die vielen Trainings, Verbesserungsvorschläge sowie Tipps und Tricks sassen uns allen im Gedächtnis. So sammelten wir uns vor Anpfiff und versuchten alles umzusetzen. Für die erste Gruppe galt es dann um 17.45 Uhr ernst, die anderen folgten jeweils im 3 Minuten-Abstand. Konzentriert und mit viel Elan flogen die Tennisbälle durch die Luft, die Trainings haben sich einmal mehr gelohnt. Guten Mutes also marschierten wir zum Spielfeld für das Beachen. Team 1 startete mit einer super Leistung und sicherte sich 169 Punkte. Auch Team 2 bewies, dass sie das Gelernte vom Training umsetzen können. Disziplin 1, der Fachtest, war nun passé und so schritten wir zum Kofferdepot zurück und montierten unsere Turnschuhe. Corinne und Ale rechneten alle Resultate des Fachtestes zusammen – Note 9.75 hiess das Endresultat. Eine hervorragende Leistung und ein super Start in den Wettkampf.

 

Unseren Stösserinnen blieb nicht allzu viel zeit, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen. Sie packten Nagelschuhe ein und wärmten sich erneut ein. Der Ablauf und die Reihenfolge waren klar, jetzt galt es, den Stein so weit wie möglich zu stossen. Rahel legte einen souveränen Start hin und konnte ihre persönliche Bestleistung bereits beim ersten Stoss überbieten. Auch die anderen Stösserinnen (Steffi B., Corinne, Geraldine, Meli, Ale und Julia) konnten ihre Leistungen abrufen, wobei letztere ebenfalls ihre persönliche Bestleistung überbot und den Stein auf 9.08 Meter stosste. Mit tatkräftigem anfeuern des Restes der Damenriege sowie unseren angereisten Fans, sicherten wir uns die Bestnote 10.00. Wir alle waren bislang sehr zufrieden mit dem gelungenen Wettkampf und hofften natürlich, dass auch der letzte Bestandteil des 3-teiligen Vereinswettkampfes gut gelingen würde. Corinne und Rahel sprachen uns Mut zu und so stiegen wir mit viel Selbstvertrauen in den Steinheben-Ring. Steffi B., Steffi dls und Corinne hoben mit dem 12.5kg Stein. Alle drei konnten auch hier ihre Leistungen vom Training abrufen oder gar überbieten und sicherten sich die Note 10.00. Doch diese 3 Heberinnen reichten nicht aus, um den Wettkampf zu bestreiten. Nives, Lorena, Yessica, Sophie, Nadine und Ale taten derweil ihr Bestes mit dem 10kg Stein. Konzentrieren, Fokussieren, ruhig bleiben und heben. Das war die Devise der 10kg Stein- Truppe. Jede einzelne hatte ihre beste Leistung gezeigt und schlussendlich so zur Bestnote beigetragen. Nun wurde zusammengerechnet – das Endresultat im Steinheben konnte sich ebenfalls sehen lassen, Note 9.33 hiess es schlussendlich. Das hervorragende Schlussresultat von 29.08 und die damit verbundene beste Leistung der Damenriege in der Geschichte musste natürlich gefeiert werden. Wir stiessen mit einem Panache an und begaben uns anschliessend zum Frischmachen, Duschen und Gepäckablage in verschiedene Richtungen.

 

Als alle wieder versammelt waren, feierten wir unsere Leistung gemeinsam. Leider begann es zu regnen, was ein Stürmen des Festzeltes verursachte. Wir waren nicht die Einzigen, die diese Idee hatten, so war das Zelt mehr als voll. Die gute Laune liessen wir uns dadurch jedoch nicht nehmen und feierten ausgiebig weiter. Die einen länger, die anderen weniger lang. Nicht jede Turnerin hatte die richtige Unterkunft gefunden, dennoch war ein Schlafplatz für alle gesichert.

Am nächsten Morgen trafen sich dann alle wieder zum 'Zmorgeesse' in der Fressmeile. Anschliessend teilte sich die Gruppe wieder in verschiedene Richtungen auf. Die einen gingen den Souveniers nach, andere dem Bier und wieder andere suchten sich einen bequemen Sitzplatz im Gerätezelt.

 

Als die Herren des Turnvereins dann ihren Start zum Wettkampf hatten, traf man sich bei der Fachtest Anlage. Wir unterstützen unsere Jungs tatkräftig und fieberten mit ihnen mit. Auch der Turnverein war mit den Leistungen zufrieden und sicherten sich eine solide Schlussnote von 24.45. Einige der Damenriege verliessen das ETF im Verlaufe des Samstages, andere blieben und feierten mit dem Turnverein weiter. Am Samstagnacht war es dann soweit und die Rangierung wurde publik. Die Damenriege durfte sich über den supertollen 4. Schlussrang von 441 Teilnehmenden in der 4. Stärkeklasse freuen. Was für eine grandiose Leistung!


Am Sonntag durften wir uns dann beim Dorfumgang in Basadingen nochmals feiern lassen.
Wir alle gemeinsam blicken als Team auf ein super ETF 2019 zurück.

 

Fraue, ich bin mega stolz uf üs alli – what an outstanding performance!

 

Für die Damenriege,

Alexandra Meier

Neugierig?

Sponsoren
EPH
Raiffeisen
Herrmann Rütimann
 

Turnverein

 

Präsident

email |079 784 78 51

Oberturner

email | 079 338 15 52

Damenriege

 

Präsidentin

email | 079 331 61 78

Oberturnerin

email | 076 400 84 28

Jugend

Leiter Muki

email|052 657 11 79

Leiter Kitu

email|079 218 47 89

Leiter MR

email|079 844 03 49

Leiter Jugi

email|079 708 76 16

 

 

© 2019 stv-basadingen.ch|Web & Design